Für den eigentlichen Bänderriss im Kniegelenk spielt die Muskulatur eine wichtige Rolle. Liegt der Körperschwerpunkt bei einer Landung oder einem Richtungswechsel hinter dem Knie, kommt es zu einer starken Anspannung des Streckmuskels am Oberschenkel (M. quadrizeps). Diese Kraft kann zur Ruptur des vorderen Kreuzbandes führen. Leider können die Beuger (ischiokrurale Muskulatur) das vordere Kreuzband bei nur gering gebeugtem Knie schlecht schützen. Problematisch ist weiterhin, dass die Beuger bei vielen Sportlern nur zögerlich aktiviert werden. Durch die bei diesem Trauma entstehenden Scherkräfte können Meniskus und Knorpelschäden entstehen.

  • Beuger schützen!
  • Quadrizeps schädigt!

Aber auch die Hüft- und Rumpfmuskulatur spielt für die Entstehung von Knieverletzungen eine große Rolle, da das Einbrechen des Kniegelenkes nach innen (X-Bein) durch die Schwäche der seitlichen Hüftmuskulatur (Abspreizmuskeln) und der Rumpfmuskeln ermöglicht wird (funktionelles X-Bein).

  • Das X-Bein entsteht in der Hüfte, nicht im Knie!

 

Risikostellung des Beines

  • X-Bein
  • Geringe Hüftbeugung
  • Körperschwerpunkt beim Landen hinter dem Knie