Eine schwere Knieverletzung kann jeden Sportler, egal welchen Leistungslevels, ereilen.
Es gibt jedoch Sportler, die aufgrund einer mangelnden Rumpf- und Beinkontrolle ein deutlich erhöhtes Risiko für das Erleiden einer schweren Knieverletzung haben.
Im Fokus des individuellen Risikoscreenings stehen Sprungtests, die das Erkennen der funktio­nellen Valgusstellung des Kniegelenkes ermöglichen. Der am weitesten verbreitete Test ist der „Drop Jump Screening Test“. Dabei handelt es sich um einen vertikalen Sprungtest von einem Kasten, bei dem die Stellung der Beinachse beim Landen analysiert wird. Dabei ist der Zeitpunkt der Landung der Moment, zu dem das Knie am stärksten „außer Kontrolle“ ist . Ziel ist eine kontrollierte einbeinige Landung. Das Standbein sollte dabei nicht nach innen knicken (valgus).

Zur besseren Beurteilung können die Übungen mit der Videokamera eines „Smartphones“ in Zeitlupe aufgenommen werden.

Beim Sprungtest soll der Sportler von einem Kasten springen und beidbeinig landen und wieder mit maximaler Kraft nach oben springen. Der Trainer, Betreuer oder Physiotherapeut steht vor dem springenden Sportler und analysiert die Stellung der Beine beim Landen:

X-Bein (Knie innen) - erhöhtes Risiko
gerades Bein - geringes Risiko
O-Bein (Knie außen) - geringes Risiko

Beidbeiniger Drop Test

Beidbeiniger Sprung von einem Kasten und landet beidbeinig. Die Beinachse sollte bei der Landung gerade bleiben.

Die Knie sollte beim Landen in einer geraden Linie über dem Fuß stehen.

Das Einknicken der Beinachse nach innen (X-Beinstellung / valgische Beinachse) zeigt eine mangelnde Kontrolle über das Bein und ein erhöhtes Risiko des Erleiden von Knieverletzungen.

Einbeiniger Drop Test

Einbeiniger Sprung von einem Kasten und einbeiniges Landen. Die Beinachse sollte gerade bleiben. Der Test sollte mit beiden Beinen hintereinander durchgeführt werden.

Das Knie sollte beim Landen in einer geraden Linie über dem Fuß stehen.

Das Einknicken der Beinachse nach innen (X-Beinstellung / valgische Beinachse) zeigt eine mangelnde Kontrolle über das Bein und ein erhöhtes Risiko des Erleiden von Knieverletzungen.

 

Beidbeiniger Drop-Jump Test

Beidbeiniger Sprung von einem Kasten und beidbeiniges Landen. Nach der Landung erfolgt ein flüssiger, dynamischer beidbeiniger Sprung nach vorne. 

Beurteilung der Beinsachse am tiefsten Punkt der Landung.

Das Einknicken der Beinachse nach innen (X-Beinstellung / valgische Beinachse) zeigt eine mangelnde Kontrolle über das Bein und ein erhöhtes Risiko des Erleiden von Knieverletzungen.

Einbeiniger Drop-Jump Test

Sprung von einem Kasten und einbeiniges Landen. Die Beinachse sollte gerade bleiben. Der Test sollte mit beiden Beinen hintereinander durchgeführt werden.

Nach der einbeinigen Landung erfolgt ein dynamischer einbeiniger Sprung nach vorne. Dieser lässt sich nur bei guter Bein- und Rumpfkontrolle flüssig und sicher ausführen.

Das Einknicken der Beinachse nach innen (X-Beinstellung / valgische Beinachse) zeigt eine mangelnde Kontrolle über das Bein und ein erhöhtes Risiko des Erleiden von Knieverletzungen.

Einbeiniger Drop Test auf Balancekissen

Sprung von einem Kasten und einbeiniges Landen. Die Beinachse sollte gerade bleiben. Der Test sollte mit beiden Beinen hintereinander durchgeführt werden.

Zur Erhöhung des Schwierigkeitsgrad erfolgt die Landung auf einem Balancekissen.

Das Einknicken der Beinachse nach innen (X-Beinstellung / valgische Beinachse) zeigt eine mangelnde Kontrolle über das Bein und ein erhöhtes Risiko des Erleiden von Knieverletzungen.

Einbeiniger Drop-Jump Test auf Balancekissen

Sprung von einem Kasten und einbeiniges Landen. Die Beinachse sollte gerade bleiben. Der Test sollte mit beiden Beinen hintereinander durchgeführt werden.

Die Landung erfolgt zur Erhöhung des Schwierigkeitslevels auf einem Balancekissen. Nach der einbeinigen Landung erfolgt ein dynamischer einbeiniger Sprung. Dieser lässt sich nur bei guter Bein- und Rumpfkontrolle flüssig und sicher ausführen.

Das Einknicken der Beinachse nach innen (X-Beinstellung/valgische Beinachse) zeigt eine mangelnde Kontrolle über das Bein und ein erhöhtes Risiko des Erleiden von Knieverletzungen.

Square Hop Test

Ein ca. 30 x 30 cm großes Quadrat wird im Einbeinstand übersprungen. Die Sprünge werden zunächst nach vorne, dann außen, innen und hinten für mindestens 30 Sekunden wiederholt. Es zählen nur Sprünge die außerhalb des Quadrat gelandet wurden. Es ist darauf zu achten, dass die Beinkontrolle auch bei Ermüdung erhalten wird. Hat ein Bein schon einmal eine Knieverletzung erlitten oder ist operiert worden sollte ein Limb Symetry Index von mindestens 85% erreicht werden.